• Freizeit-Center Albrecht GmbH & Co. KG
  • Porschestraße 15
  • 21423 Winsen (Luhe)
  • Tel.: 04171 - 60 16 50
  • Fax: 04171 - 60 16 522

Der richtige Fahrradträger für Wohnmobil und Wohnwagen

08. November 2019

iStock.com/cookelma

Viele Camper möchten im Urlaub auf ihr Fahrrad nicht verzichten. Vor allem bei Reisen mit dem Wohnmobil ist das Fahrrad praktisch. Sie vergrößern Ihren Bewegungsradius enorm, wenn das Wohnmobil fest auf dem Campingplatz steht. Mit einem Fahrradträger ist es möglich, bis zu vier Räder zu transportieren. Es gibt verschiedene Systeme, die sicher an Wohnwagen, Wohnmobil oder am Auto montiert werden können.

Fahrräder auf einem Fahrradträger transportieren

Theoretisch ist es möglich, die Fahrräder im Inneren des Wohnwagens oder des Wohnmobils zu transportieren. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die einen solchen Transport verbietet. In der Praxis ist es aber keine gute Lösung. Die Fahrräder können trotz einer Fixierung mit Seilen oder Spanngurten bei scharfem Bremsvorgang im Innenraum verrutschen und so Schäden an den Möbeln verursachen. Wohnwagen können dabei sogar ins Schlingern geraten. Die bessere Lösung ist ein Fahrradträger,den es in verschiedenen Varianten gibt. Des Weiteren können Sie diesen auf Ihren Bedarf und auf die Anzahl der Räder, die Sie mitnehmen möchten, abstimmen. Fahrradträger sind mit allen Fahrradtypen kompatibel. Kinderräder, leichte Rennräder und schwere Lastenräder können gleichermaßen auf dem Träger fixiert werden. Berücksichtigen müssen Sie lediglich das Gesamtgewicht, welches in den Papieren des Fahrradträgers angegeben ist. Möchten Sie die Räder auf der Anhängerkupplung oder auf dem Dach des Zugfahrzeugs transportieren, müssen Sie die zulässige Stützlast oder Dachlast berücksichtigen. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen und Sie können Ihre Fahrräder bequem mit in den Urlaub nehmen.

Fahrradträger-Systeme für Wohnmobile

Wohnmobile können mit unterschiedlichen Trägersystemen für den Transport von Fahrrädern ausgestattet sein oder werden. Die Auswahl des passenden Systems sollten Sie von folgenden Faktoren abhängig machen:

    • Anzahl der Fahrräder, die Sie transportieren möchten
    • Vorhandensein einer Anhängerkupplung
    • Größe und Aufbau Ihres Wohnmobils

Viele Besitzer von Wohnmobilen entscheiden sich für einen Heckträger oder einen Fahrradträger, der auf der Anhängerkupplung montiert wird. Die Nutzung eines Dachgepäckträgers ist auch möglich, wird aufgrund der Höhe des Wohnmobils von vielen Campern aber nicht in die engere Wahl genommen. Grundsätzlich ist es jedoch möglich, einen Dachträger zu verwenden.

Beliebt und häufig verwendet - der Heckträger

Der Heckträger ist die beliebteste und am häufigsten verwendete Art des Fahrradtransports an einem Wohnmobil. Es gibt Modelle für zwei bis vier Fahrräder. Der Heckträger wird fest an der hinteren Wand des Wohnmobils montiert. Beachten Sie, dass Sie die Heckwand für die Montage durchbohren müssen. Sollten Sie den Heckträger abnehmen wollen, müssen Sie die Bohrlöcher verschließen.

Vorteile:
  • Einfache Montage
  • Für alle Wohnmobilvarianten geeignet
  • Für zwei bis vier Fahrräder erhältlich
  • Anhängerkupplung ist nicht erforderlich
  • Bei Nichtgebrauch kann der Heckträger eingeklappt werden
Nachteile:
  • Bohrungen in die Hinterwand des Wohnmobils sind notwendig
  • Fenster in der Heckwand können eventuell verdeckt werden
  • Die Fahrräder müssen für die Montage hochgehoben werden
  • Bei schweren Fahrrädern kann die maximal zulässige Traglast überschritten werden

Möchten Sie Ihre Fahrräder häufig mit in den Urlaub nehmen, ist der Heckträger eine gute Option, weil die Fahrräder hinter dem Fahrzeug transportiert werden. Somit ergeben sich für den Kraftstoffverbrauch keine negativen Auswirkungen. Sie entscheiden sich für einen ebenso einfachen wie sicheren Transport der Fahrräder

Eine gute Option - der Anhängerkupplungsträger

Der Anhängerkupplungsträger ist eine gute Option, wenn Ihr Wohnmobil mit einer Kupplung ausgestattet ist. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Anhängerkupplung nicht anderweitig nutzen können, wenn Sie einen Fahrradträger darauf befestigen. Sie können bis zu vier Fahrräder auf der Anhängerkupplung transportieren.

Vorteile:
  • einfache und sichere Transportmöglichkeit auch für schwere Fahrräder
  • die Fahrräder befinden sich hinter dem Fahrzeug
  • die Räder müssen nur über eine geringe Distanz gehoben werden
  • für zwei bis vier Fahrräder erhältlich
Nachteile:
  • die zulässige Stützlast muss beachtet werden
  • die Anhängerkupplung kann nicht gleichzeitig für die Mitnahme eines Anhängers genutzt werden
  • ist keine Anhängerkupplung vorhanden, fallen hohe Kosten für die Installation des Fahrradträgers an

Die zulässige Stützlast ist in der Dokumentation der Anhängerkupplung angegeben. Bei vielen Modellen beträgt sie 75 Kilogramm. Beachten Sie, dass Sie auch das Eigengewicht des Fahrrades in die Berechnung einbeziehen müssen.

Eine weitere Möglichkeit - der Dachträger

Grundsätzlich ist es möglich, einen Dachträger auf einem Wohnmobil zu installieren. Aufgrund der Höhe des Fahrzeuges kann es jedoch beschwerlich sein, die Fahrräder auf dem Dach zu befestigen. Sie benötigen in jedem Fall eine Leiter, die Sie während Ihres Urlaubs mitführen müssen. In Bezug auf die Vorschriften gibt es für den Dachtransport von Fahrrädern auf einem Wohnmobil keine Einschränkungen. Neben der schwierigen Platzierung der Fahrräder auf dem Dach des Wohnmobils gibt es noch einen weiteren Nachteil: Die Fahrräder stehen während der Fahrt direkt im Fahrwind. Dies führt zu einer Erhöhung des Kraftstoffverbrauches. Zu beachten ist außerdem die Dachlast. Einberechnet werden muss das Gewicht der Fahrräder und des Dachgepäckträgers. Je nach Breite des Wohnmobils wäre es möglich, bis zu fünf Fahrräder zu transportieren.

Kleiner Tipp:

Es gibt Fahrradträger, die eine Mitnahme von Rädern in liegender Position erlauben. Hier können Sie maximal zwei Fahrräder installieren. Mitunter ist dies eine gute Alternative, wenn Sie die Fahrräder nicht am Heck des Wohnmobils montieren möchten und keine Anhängerkupplung installiert ist.

iStock.com/alekseystemmer

Fahrradträger Systeme für Wohnwagen

Auch Wohnwagen bieten verschiedene Installationsmöglichkeiten für die Mitnahme von Fahrrädern. Aufgrund der abweichenden Konstruktion vom Wohnmobil unterscheiden sich die Optionen:

Fahrradträger für die Deichsel

Der Fahrradtransport kann auf der Deichsel des Wohnwagens mit einem speziellen Träger realisiert werden. Die Anzahl der Fahrräder ist von der zulässigen Stützlast der Anhängerkupplung und von der Breite der Deichsel abhängig. In der Regel können Sie bis zu drei Fahrräder mitnehmen.

Vorteile:
  • Einfache Montage des Fahrradträgers
  • Fahrräder stehen nicht im Wind - kein erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Fahrradträger kann bei Nichtgebrauch abgenommen werden
Nachteile:
  • Begrenzung des Gewichts durch die Stützlast des Anhängers
  • Nur geeignet, wenn die Deichsel ausreichend Platz für die Montage des Trägers bietet

Nur eingeschränkt geeignet - der Heckträger

Der Heckträger ist für die Montage an einem Wohnwagen nur bedingt geeignet. Grund dafür ist, dass die Hinterwand an vielen Wohnwagen keine ausreichende Stabilität besitzt. Wenn Sie an Ihrem Wohnwagen einen Heckträger befestigen können, nutzen Sie ein Modell, das auch für Wohnmobile passend ist. In diesem Zusammenhang ergeben sich identische Voraussetzungen sowie Vor- und Nachteile bei der Nutzung.

Die klassische Variante - Dachgepäckträger auf dem PKW

Viele Besitzer von Wohnwagen nehmen ihre Fahrräder auf dem Dach des PKWs mit. Dies ist eine gute Alternative, wenn Sie die Mitnahme der Fahrräder am Heck des Wohnwagens oder auf der Deichsel nicht wünschen oder nicht realisieren können. Der Vorteil liegt darin, dass Sie den Fahrradträger das ganze Jahr über nutzen können, um Radtouren zu unternehmen. Es gibt jedoch auch Nachteile:

  • Begrenzung des Gewichts durch die zulässige Dachlast des PKWs
  • Fahrräder stehen im Wind - erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Montage ist mit Kraftaufwand verbunden, da die Räder auf das Dach gehoben werden müssen

Auf dem Dach eines PKW können Sie abhängig von der Größe des Fahrzeugs und dem Gewicht der Räder bis zu fünf Fahrräder transportieren.

Worauf sollte im Allgemeinen vor dem Kauf eines Fahrradträgers geachtet werden?

Der Fahrradträger muss zu Ihrem Wohnmobil, Wohnwagen oder PKW passen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei den Herstellern, um mehr über die Kompatibilität zu erfahren. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht jedes System mit jedem Fahrzeug passend ist.

Welche Sicherheitshinweise sollten bei der Montage und Nutzung eines Fahrradträgers beachtet werden?

Die Montage der Fahrräder muss immer mit einer hohen Sorgfalt erfolgen. Beachten Sie folgende Hinweise:

    • Sichern Sie alle Räder mit dem Befestigungsmaterial, das mit dem Träger ausgeliefert wird
    • Entfernen Sie sämtliche Anbauten von den Rädern (Körbe, Fahrradcomputer, Akkus, lose Schlösser)
    • Überschreiten Sie die zulässige Gesamtlast nicht
    • Überprüfen Sie bei jeder Rast die fachgerechte Installation
    • Beachten Sie bei Dachgepäckträgern die empfohlene Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h

Fazit

Möchten Sie Ihre Fahrräder in den Campingurlaub mitnehmen, haben Sie verschiedenen Optionen. Für das Wohnmobil empfiehlt sich ein Heckträger. Sollte eine Anhängerkupplung vorhanden sein, können Sie diese für den Transport der Fahrräder nutzen. Der Träger lässt sich universell an allen Anhängerkupplungen befestigen. Beim Wohnwagen sind die Fahrräder auf der Deichsel am besten aufgehoben. Aufgrund der kraftaufwendigen Installation und dem erhöhten Spritverbrauch sollten Sie auf einen Dachgepäckträger nur zurückgreifen, wenn sich keine Alternativen bieten. Weitere interessante Informationen für den Transport von Fahrrädern auf dem Wohnmobil finden Sie hier.

Gadgets

Camping-Tipps für Anfänger:

Ziele, Hinweise und Aktivitäten

Camping für Anfänger
Gadgets

Checklisten für Sie und Ihr Fahrzeug.

Frühjahr-, Winter- & Urlaubsvorbereitung

Zu den Checklisten