• Freizeit-Center Albrecht GmbH & Co. KG
  • Porschestraße 15
  • 21423 Winsen (Luhe)
  • Tel.: 04171 - 60 16 50
  • Fax: 04171 - 60 16 522

Vergleich: Kastenwagen, teil- oder vollintegriertes Wohnmobil

28. Februar 2020

© Dethleffs GmbH & Co. KG / Laika Caravans S.P.A

Campingurlaub ist zweifelsfrei die Urlaubsart, die ein Maximum an Freiheit, Unabhängigkeit und Abenteuer garantiert. Bei der Wahl des passenden Wohnmobils stößt der Campingfreund auf drei verschieden Typen von Wohnmobilen: teilintegriert, vollintegriert und Kastenwagen. Sie wissen nicht, für welchen Typ Sie sich entscheiden sollen? Mit dem folgenden Vergleich finden Sie den Wohnmobil-Typ der am besten zu Ihnen passt.

Unterschiede zwischen Kastenwagen, Wohnmobil teilintegriert und vollintegriert

Bei dem Kastenwagen wird der komplette Transporter verwendet, um ihn zu einem Wohnmobil auszubauen. Die äußere Optik und das Fahrverhalten entsprechen somit fast vollständig dem Ursprungsfahrzeug. Beispiele hierfür sind die Camper Vans Laika Kosmo oder Sunlight Cliff, beide auf Basis des Fiat Ducato. Bei den teilintegrierten Wohnmobilen wird das komplette Fahrerhaus des Basisfahrzeugs übernommen. Der eigentliche Aufbau ist meist etwas breiter und höher. Über dem Fahrerhaus wird oft ein Alkoven gesetzt, um zusätzliche Betten zu schaffen. Hierbei handelt es sich um eine nach vorne abgerundete Erweiterung des Aufbaus über das Führerhaus, was diesem Fahrzeugtyp auch den Kosenamen "Nasenbär" gab. Bei dem vollintegrierten Wohnmobil ist von dem eigentlichen Basisfahrzeug nicht mehr viel übrig. Auf dem Windlauffahrgestell werden Motor, Getriebe und Sitze befestigt. Die Radhäuser und die Spritzwand bleiben erhalten und auch das Armaturenbrett ist noch original. Der restliche Aufbau, inklusive Fahrerhaus, wird neu gestaltet.

Vor- und Nachteile des Kastenwagens

Mit Preisen ab ca. 40.000 Euro liegt der Kastenwagen unter dem Preisniveau, der teilintegrierten Campingfahrzeuge. Durch die vorgegebenen Abmessungen von gut fünf Meter Länge und etwa 1,90 Meter Breite des Basistransporters ist das Platzangebot im Kastenwagen deutlich eingeschränkter und eine Nasszelle ist nur in Ausnahmefällen zu finden. Ebenso eingeschränkt sind die Stauräume, die nur wenig Reisegepäck erlauben. Große Personen haben auch mit der Stehhöhe Probleme. Modelle mit Aufstelldach lösen dieses Problem. Bei den als Transporter ausgelegten Basisfahrzeugen sind bei der Isolierung Grenzen gesetzt. Die Aufstelldächer verstärken den Wärmeverlust noch. Dies stellt im Sommerurlaub kein Problem dar, für den Winterurlaub ist dieser Wohnmobiltyp dagegen nur bedingt geeignet. Klare Pluspunkte sammelt der Kastenwagen im Fahrbetrieb. Neben dem geringeren Kraftstoffverbrauch macht sich auch das Handling positiv bemerkbar. Bei Städtereisen, auf Erkundungsfahrten, bei Seitenwind oder nach dem Urlaub im Alltagsbetrieb fährt der Kastenwagen den teil- und vollintegrierten Wohnmobilen klar davon. Einige Modelle sind dank Aufstelldach so niedrig gehalten, dass sie sogar in Parkhäuser einfahren können.

© 2020 Sunlight GmbH

Stärken und Schwächen des Wohnmobils (teilintegriert)

Der Vorteil gegenüber dem Kastenwagen liegt in dem geräumigeren und besser isolierten Aufbau. Mit einer Länge von über 6,5 Meter und einer Breite von knapp 2,3 Meter finden sich in dem teilintegrierten Camper neben einer Nasszelle auch wesentlich mehr Stauräume. Alkoven sowie breiterer und längerer Aufbau lassen Reisen mit vier Personen zu und bieten räumlich ein wesentlich großzügigeres Gesamtbild. Im Fahrbetrieb ist das teilintegrierte Wohnmobil zwar nicht so handlich wie der Kastenwagen, aber wesentlich übersichtlicher und auch sparsamer als der vollintegrierte Typ. Schwachpunkt ist das Fahrerhaus, bei dem über die Fenster- und Türflächen reichlich Wärme verloren geht.

© Dethleffs GmbH & Co. KG

Das Wohnmobil vollintegriert - Reisen in der Königsklasse

Dieser Wohnmobiltyp wird zu Recht auch als die Königsklasse bezeichnet. Die vollintegrierten Wohnmobile verfügen über die beste Isolierung. 7 Meter Länge und mehr bei einer Breite von über 2,3 Meter machen sich im Innenraum deutlich bemerkbar und bieten 6 Personen ausreichend Platz. Das erfreut nicht nur das Auge, sondern schafft ein spürbares Plus an Bewegungsfreiheit. Betten, Nasszelle, Stauräume etc. sind hier um einiges größer dimensioniert, als bei dem teilintegrierten Wohnmobil. Komfort, der allerdings auch seinen Preis hat. Angefangen bei den Anschaffungskosten, die etwa 10.000 Euro über einem vergleichbaren, teilintegrierten Wohnmobil liegen, über den höheren Kraftstoffverbrauch bis hin zu den Wartungs- und Reparaturkosten, die je nach Modell, ebenfalls königlich ausfallen können. Da wartungsrelevante Bauteile zum Teil recht schwer zu erreichen sind, liegen der Wartungsaufwand und die damit verbundenen Kosten höher als beim teilintegrierten Wohnmobil. Bei der Auswahl aus den diversen vollintegrierten Modellen sollten Sie sich daher auch über die zu erwartenden Wartungskosten informieren.

© Laika Caravans S.P.A

Worauf zu achten ist

Egal, für welchen Wohnmobiltyp man sich entschieden hat; sind einige Dinge zu beachten. Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist der Preis. Hier sollten neben dem Kaufpreis auch Kraftstoffverbrauch sowie Wartungs- und Reparaturkosten besondere Beachtung erhalten. Zu einem erholsamen Urlaub gehört ein gesunder Schlaf. Hochwertige Matratzen sind hierzu genauso wichtig, wie ein ausreichendes Format von mindestens 1,35 X 1,90 Meter für Doppelbetten. Bei Alkoven Hubbetten etc. sind 60 cm Luft nach oben das Mindestmaß. Großzügig dimensionierte Dachluken sorgen für gute, zugfreie Belüftung und vermeiden Stauhitze. Mindestens genauso wichtig ist eine gute Belüftung der Staufächer, damit Kleidung nicht muffig riecht und Lebensmittel nicht schimmeln. Für Wildcampen und lange Strecken sind große Frisch-und Abwassertanks sowie eine starke Batterie elementar.

Welcher Wohnmobiltyp passt zu wem?

Kastenwagen

Singles oder Pärchen mit einem Kleinkind und/oder Hund, die auf Flexibilität und bequemes Handling Wert legen, sind mit dem Kastenwagen bestens bedient. Den eingeschränkten Platz und Komfort macht der Kastenwagen mit seiner Wendigkeit, Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit wieder weg. Die Preise beginnen bei etwa 40.000 Euro.

Wohnmobil teilintegriert

Für Familien mit bis zu zwei Kindern, die Wert auf Komfort und großzügige Platzverhältnisse sowie eine angenehme Stehhöhe legen, finden in dem teilintegrierten Wohnmobil den idealen Reisebegleiter. Nasszelle, große Betten, gut ausgestattete Küche und bequeme Sitzgruppen bieten in dem teilintegrierten Wohnmobil den gleichen Komfort, wie in dem integrierten Camper. In kälteren Regionen macht sich zwar das schlecht isolierte Fahrerhaus negativ bemerkbar, doch lässt sich hier mit relativ geringem Aufwand nachbessern. Zum Ausgleich ist das teilintegrierte Wohnmobil deutlich wendiger, übersichtlicher, sparsamer und in der Anschaffung und den Wartungskosten wesentlich günstiger. Preislich geht es in der Regel ab etwa 50.000 Euro los, wobei es auch schon sehr gute teilintegrierte Wohnmobile für knapp über 40.000 Euro gibt.

Wohnmobil vollintegriert

Größere Familien oder Reisegruppen von bis zu sechs Personen fahren mit dem vollintegrierten Wohnmobil am besten. Das Plus an Länge und Breite macht Raumaufteilungen möglich, bei denen nichts gedrungen wirkt. Die Nasszelle bietet mehr Bewegungsfreiheit und in der Küche lassen sich auch aufwendigere Menüs zubereiten. Liebhaber nordischer Länder werden die Isolierung zu schätzen wissen, mit der Kastenwagen und teilintegrierter Camper nicht konkurrieren können. Nachteilig sind nicht nur der höhere Kraftstoffverbrauch und die höheren Anschaffungs- und Wartungskosten, sondern auch die eingeschränkte Übersichtlichkeit und Wendigkeit. Für Alleinreisende ist dieser Wohnmobiltyp nur bedingt geeignet, da bei vollintegrierten Wohnmobilen eine einweisende Person mitfahren sollte. Der Neupreis für ein vollintegriertes Wohnmobil beginnt bei ca. 60.000 Euro.

© 2020 Sunlight GmbH

Die Wohnmobiltypen nochmals im Überblick

Kastenwagen

Geeignet für 2 Personen plus 1 Kleinkind und/oder Hund.

Vorteile

  • Geringe Anschaffungs- und Wartungskosten
  • Sparsamer Verbrauch, gutes Handling
  • Alltagstauglich

Nachteile

  • Geringes Platzangebot
  • Nur bedingt wintertauglich

Wohnmobil teilintegriert

Geeignet für ca. 4 Personen

Vorteile

  • Gutes Fahrverhalten bei günstigem Verbrauch
  • Übersichtlich. Kann von einer Person manövriert werden
  • Gutes Platzangebot und gute Isolierung des Aufbaus

Nachteile

  • Wärmeverlust über das Führerhaus.

Wohnmobil vollintegriert

Geeignet für bis zu 6 Personen

Vorteile

  • Sehr gute Isolierung
  • Sehr gutes Platzangebot
  • Absolut wintertauglich
  • Höchstmaß an Komfort

Nachteile

  • Höherer Kraftstoffverbrauch und höhere Wartungskosten
  • Eingeschränkte Übersichtlichkeit

Der Weg zum eigenen Wohnmobil

Campingurlaub ist so vielseitig wie kaum ein anderer Urlaub. Damit dieser perfekt wird, gibt es ein nahezu unendliches Angebot an Zubehör, wie Markisen, Fahrradträger, Surfbretthalter, Außenduschen für Mensch und Vierbeiner, Satelliten-TV etc.. Für alle noch unbeantworteten Fragen steht Ihnen unser freundliches Service-Team mit einem kompetenten Beratungsgespräch gerne zur Verfügung. In dem mobilen Fahrzeugmarkt finden Sie schließlich das passende Wohnmobil. Über das Angebot an Neufahrzeugen und guten Gebrauchtfahrzeugen können Sie sich vorab auf unserer Webseite informieren. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob der ausgewählte Wohnmobiltyp wirklich zu ihm und seinen Ansprüchen passt, kann den ausgewählten Wohnmobiltyp bei seinem nächsten Campingurlaub mit einem gemieteten Wohnmobil testen. Wir halten hierzu Mietfahrzeuge aller Wohnmobiltypen bereit.

Unser Fahrzeugmarkt

Fahrzeugverkauf

 

Fahrzeugvermietung

Gadgets

Camping-Tipps für Anfänger:

Ziele, Hinweise und Aktivitäten

Camping für Anfänger
Gadgets

Checklisten für Sie und Ihr Fahrzeug.

Frühjahr-, Winter- & Urlaubsvorbereitung

Zu den Checklisten