• Freizeit-Center Albrecht GmbH & Co. KG
  • Porschestraße 15
  • 21423 Winsen (Luhe)
  • Tel.: 04171 - 60 16 50
  • Fax: 04171 - 60 16 522

Vorzelte für Wohnmobile

Alles über die verschiedenen Typen und die Materialauswahl von Wohnmobil Vorzelten

26. Juli 2018

Bildernachweis: © Dorema Vorzelte GmbH

Auch im Urlaub kann es einmal regnerisch und kühl werden. Ein Vorzelt am Wohnmobil hat nicht nur eine Schutzfunktion, sondern es vergrößert auch den Wohnraum. Doch was ist beim Kauf für die verschiedenen Wohnmobiltypen zu beachten und wie funktioniert die Montage?

Ein Vorzelt am Wohnmobil schafft mehr Freiraum

Ein Vorzelt am Wohnmobil hat jede Menge Vorteile zu bieten. Denn wenn es einmal regnerisch ist, sitzt es sich dort so gemütlich und geschützt wie im Wohnzimmer. Zudem bietet ein Vorzelt am Wohnmobil deutlich mehr Freiraum als der Innenraum des Zuhause auf Rädern, was gerade bei einer länger andauernden Schlechtwetterperiode den berüchtigten Lagerkoller vermeidet. Da der Trend im Urlaub dazu geht, nicht nur mit dem Wohnwagen, sondern auch dem Wohnmobillänger auf einem Campingplatz zu bleiben, ist das Vorzelt mittlerweile zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Wird das Wohnmobil für einen Ausflug benutzt, bleiben nicht benötigte Utensilien zurück, denn mittlerweile gibt es Modelle, die frei stehen bleiben und nicht jedes Mal auf- und abgebaut werden müssen. Die Rückenwand wird verschlossen und das Vorzeltzum normalen Zelt. Das ist übrigens ideal, wenn sich auf dem Campingplatz einmal Besuch angesagt hat und zusätzliche Schlafmöglichkeiten benötigt werden. Was Wohnmobilvorzelte von den Modellen für Wohnwagen unterscheidet, ist das deutlich leichtere Gestänge. Auch der Auf- und Abbau funktioniert deutlich schneller. Für Campingbusse gibt es ebenfalls Vorzeltmodelle. Sie bedecken jedoch nur einen Teil der Seite oder werden am Kofferraum mit Saugnäpfen oder einer Querstange am Fahrzeug befestigt.

Alle Vorzelte finden Sie in unserem Vorzelte24 Onlineshop.

Beim Wohnmobilzelt auf die richtige Materialauswahl achten

Entscheidend ist das Stangenmaterial. Verzinkte und somit rostfreie Stahlgestänge sind beim Vorzelt am Wohnmobil nach wie vor die Klassiker. Deutlich leichter wird das Camperleben jedoch mit einem Gestänge aus Carbon. Das Gewicht ist reduziert, wodurch Montage und Transport unkompliziert werden. Alugestänge sind bei Wohnmobilisten weniger beliebt, da die Stabilität besonders bei günstigen Modellen zu wünschen übrig lässt. Je größer ein Gestänge ist, desto schwerer ist es. Der Vorteil ist die höhere Stabilität. Als Materialien kommen beschichtetes und somit wasserfestes Polyester, Kunstfaser oder Nylon infrage. Imprägniert werden die Zelte mit Acryl, Silikon, PU oder PVC. Trägt ein Polyesterzelt die Bezeichnung "Ten CateAll Season" ist das die richtige Wahl. Auch das Gewicht des Gewebes ist zu beachten. Es sollte 250g/m² nicht unterschreiten. Bei Wintervorzelten ist ein Schaumstoffpolster zwischen Zelt und Außenwand notwendig, um die Kälte abzuhalten sowie ein breiter Faulstreifen. Als Material ist PVC erste Wahl, das robust ist und auch bei Eiseskälte geschmeidig bleibt. Bei Alkoven-Modellen kann das Vorzelt mit Thermomatten nachgerüstet werden. Damit die Verbindung zwischen Vorzelt und Wohnmobilsitzt, ist ein Modell mit Verbindungsstreifen eine gute Wahl. Er wird einfach über Dach oder Dachreling abgespannt. Für alle, die länger an einem Ort Quartier beziehen und eine Klappleiter an Bord haben, eignet sich auch ein Vorzelt mit Keder. Dieses wird mittels Alu-Kederprofil mit dem Wohnmobil verbunden. Das Profil kann nachträglich anmontiert werden. So wird das Zelt extrem regendicht, allerdings ist das Einziehen in das relativ hoch liegende Kederprofil ein kleiner Kraftakt.

Rasend schnell: Luftschlauchzelte am Wohnmobil

Einen rasant schnellen Aufbau versprechen Luftschlauchzelte. Bei diesen Modellen muss niemand mehr Gestänge stecken und Planen überziehen. Dieses Vorzelt wird einfach aufgerollt, aufgepumpt und am Campingbus verspannt. Beim Wohnmobilwird die Kederleiste der Markise verwendet. Inklusive Abspannen stehen diese Vorzelte in knapp zehn Minuten. Es gibt auch Modelle, die mit Klettbändern an der Dachreling befestigt oder mit Sturmleinen abgespannt werden. Luft eingepumpt wird entweder über ein Ventil- oder ein Mehrkammernsystem. Die dafür vorgesehenen Schläuche schaffen es, dass sich das Vorzelt ohne Unterstützung von selbst aufrichtet. Diese Vorzelte sind überraschend stabil und können auch einem Sturm trotzen. Wer sich für ein Luftschlauchzelt entscheidet, kann selbst bei einer Standzeit von ein oder zwei Tagen von den Vorzügen eines Vorzeltes am Wohnmobil profitieren.

Besonderer Mehrwert im Winter

Ein Wohnmobilvorzelt ist besonders interessant für Camper, die lange auf einem Standplatz blieben oder im Winter gerne mit dem Mobilheim unterwegs sind. Mit zusätzlichen Campingmöbeln lässt sich Wohnzimmeratmosphäre zaubern oder Fahrräder und Surfbretter werden sicher gelagert.

Gadgets

Camping-Tipps für Anfänger:

Ziele, Hinweise und Aktivitäten

Camping für Anfänger
Gadgets

Checklisten für Sie und Ihr Fahrzeug.

Frühjahr-, Winter- & Urlaubsvorbereitung

Zu den Checklisten